Die Bayerische Rundschau (Katrin Geyer) berichtete am 27. September 2007:

Abteilung tanzt aus der Reihe

Neuer Verein:  Mitglieder der ATS-Tanzsportabteilung trennen sich vom Hauptverein und organisieren sich eigenständig. Die Jugendarbeit soll künftig einen höheren Stellenwert erhalten.

Sie leiten künftig den neuen Verein „Tanzsport Kulmbach“ (von links): Schriftführerin Magdalena Ficher, Jugendvertreter Rainer Seifferth, sportliche Leiterin Helma Nüßlein-Teubner, Vorsitzender Rolf Ficher, stellvertretende Vorsitzende Kristine Knaus und Schatzmeister Stephan Schöckel.

Kulmbach - Kulmbach hat einen neuen Verein: „Tanzsport Kulmbach“ nennt sich die Gruppierung, die sich der Pflege und Förderung des Tanzsports verschrieben hat. Rund 90 Mitglieder hat der neue Verein – und die werden künftig wohl der Tanzssportabteilung des ATS Kulmbach fehlen.

Nicht nur der bisherige Abteilungsleiter Rolf Ficher kehrt der Tanzssportabteilung des größten Kulmbacher Sportvereins den Rücken; als sportliche Leiterin wird beim „Tanzsport Kulmbach“ Helma Nüßlein-Teubner aktiv sein, die dieses Amt bislang in der Tanzsportabteilung innehatte. Und der überwiegende Teil der Mitglieder des neuen Vereins war bisher beim ATS aktiv.

„Wir hoffen, Kinder und Jugendliche anzusprechen und damit Nachwuchs vor allem für unsere Rock'n'Roll-Gruppe zu finden.“
(Rolf Ficher)

Wenn sich eine komplette Abteilung von ihrem Hauptverein trennt, dann muss das schwerwiegende Gründe haben. Über die möchte Vorsitzender Rolf Ficher nicht viel sagen. „Da ist schon zu viel böses Blut geflossen,“ erklärt er auf Anfrage der BR. Von ihm zu erfahren ist lediglich, dass die Tänzer hoffen, in einem eigenständigen Verein mehr finanziellen Spielraum zu haben und auch die Jugendarbeit an den eigenen Wünschen ausrichten zu können.

Dem Vernehmen nach resultierte die Unzufriedenheit der Tänzer vor allem aus der Tatsache, dass die Abteilung nur über einen Teil der Mitgliedsbeiträge selbst verfügen kann. Kritik soll es auch daran gegeben haben, dass man Jugendlichen keine wirklich günstigen Beiträge habe anbieten können.

Mehr Eigenständigkeit

Rolf Ficher und seine Vorstandskollegen – Kristine Knaus als stellvertretende Vorsitzende, Stephan Schöckel als Schatzmeister und Magdalena Ficher als Schriftführerin – wollen dies künftig anders machen: „Wir bieten einen Jugendbeitrag an, der mit einem Euro im Monat ausgesprochen niedrig angesetzt ist.“
(Anmerkung: Im Jahr 2008 beträgt der Jugendbeitrag 1,50 € pro Monat.)

Zudem hat der neue Verein auch einen eigenen Jugendvertreter. Rainer Seifferth wird sich künftig der jüngsten Mitglieder annehmen. Rolf Ficher: „Wir hoffen, auf diese Weise Kinder und Jugendliche anzusprechen und damit Nachwuchs vor allem für unsere Rock'n'Roll-Gruppe zu finden.“

Ansonsten soll beim „Tanzsport Kulmbach“ alles beim alten bleiben. Vereinszweck sind die Pflege und die Förderung des Tanzsports. Durch regelmäßiges Training in Leistungsgruppen und durch die sachgemäße Aus- und Weiterbildung der Trainer und Übungsleiter soll dieses Ziel erreicht werden. Die Teilnahme der Mitglieder an Wettbewerben und an Tanzsportabzeichen-Prüfungen soll die Fortschritte dokumentieren.

Herber Verlust

Für den ATS Kulmbach ist die Abwanderung der Tänzer ein „herber Verlust“. Das sagt Ulrich Deichsel, Vorsitzender für Verwaltung im ATS-Hauptverein, der als Grund für die Unzufriedenheit in der seinen Worten zufolge „gut funktionierenden Abteilung“ die Tatsache anführt, dass ein zu geringer Anteil der Mitgliedsbeiträge an die Abteilung abgeführt wird. „Dies liegt unter anderem daran, dass ein großer Teil des Beitragsaufkommens für die Liegenschaften des Gesamtvereins wie Stadion oder Tennishalle verwendet werden muss.“

Die Entscheidung über den Bau dieser Anlagen sei seinerzeit jedoch von allen Abteilungen, auch der Tanzsportabteilung, getroffen worden, so Deichsel. Deshalb könne man der Abteilung zumindest den Vorwurf nicht ersparen, sich nun von der seinerzeit mit getragenen Entscheidung zu verabschieden.

Noch einmal Tanzkurs

Offiziell gegründet ist der Verein „Tanzsport Kulmbach“ bereits. Seine Geschäftstätigkeit wird er allerdings erst mit Beginn des Jahres 2008 aufnehmen.

Einer der bei den Kulmbachern beliebten Trimm-Dich-Tanzkurse, für den derzeit geworben wird, wird deshalb in den nächsten Wochen noch einmal wie in der Vergangenheit unter der gewohnten Regie der „alten“ ATS-Tanzsportabteilung stattfinden.